Castelo-do-Burro

 

Gestüt

Info

Aktivitäten

Tourismus

Kontakt

 

 

 

 

 

Rassen - Merkmale

 

HALTUNGSBEDINGUNGEN

Stall:

Da der Esel ursprünglich aus Wüstengegenden stammt, braucht er in unseren Breitengraden unbedingt Schutz vor anhaltenden Regengüssen. Eselkinder, die noch ihr flauschig weiches Babyfell tragen, sollten überhaupt nicht nass werden.

Ein, zu jeder Zeit für die Esel zugänglicher Offenstall, bietet ihnen im Sommer Erholung vor den lästigen Fliegen, und mit seiner angrenzenden Weide ist er der ideale Stall zum Schutz vor Regen, Wind und zu viel Sonne. 

Futter:

Der Esel sollte immer frisches Wasser und ausreichend Raufutter, wie Stroh oder Heu, zur Verfügung haben, da er mit ausschließlicher Gabe von Grünfutter an Durchfall und Koliken erkranken kann.

Arbeitet ihr Esel, wächst er noch, ist trächtig, oder muss ein Fohlen säugen, sollte ihm morgens und abends, entsprechend seiner Belastung, zusätzlich etwas Hafer oder Pferdefertigmischung gereicht werden. Das gilt auch bei Krankheit eines Tieres und als Ergänzung bei zu kleiner oder zu karger Weide.

Als Faustregel gilt: 5 Esel benötigen die gleiche Menge an Nahrung wie ein Pferd. Bekommt ihr Esel einen dicken Nacken, sollten sie das Futter reduzieren.

Einzäunung:

Um einen Esel sicher auf seiner Weide zu halten, reicht in der Regel ein Schafzaungitter mit 1,00 bis 1,20 Meter Höhe, oder ein gut gewarteter Elektrozaun mit 2 bis 3 Linien. Natürliche Grenzen, wie dichte Hecken oder Wasser, akzeptieren Esel ebenfalls.

Beachten Sie bitte, dass einsame oder hungrige Tiere sowie unkastrierte Hengste ein facettenreiches Ausbruchpotenzial entwickeln können.

Kastration:

Der Sexualtrieb eines unausgelasteten Hengstes ist äußerst stark, und veranlasst das sonst so zuverlässige Tier, beim Wittern einer Stute, zu unvorhersehbarem Verhalten. Wir empfehlen jedem unerfahrenen Halter und all denjenigen, die ihren Esel nicht zur Zucht verwenden wollen, Ihren Eselhengst spätestens mit 20 Monaten kastrieren zu lassen.

 

Pflege:

Von Zeit zu Zeit ist  eine Hufkontrolle durchzuführen, damit der Huf sauber gehalten wird, und um überstehendes oder schief abgelaufenes Horn zu korrigieren. Je gesünder der Huf, desto länger können sie ihren Esel fahren, reiten, oder mit ihm wandern. Er wird es ihnen Danken, denn keinen drückt gerne der Schuh!

 

Ist Ihr Esel langhaarig, empfehlen wir im Mai eine Teilschur des Tieres, um ihm unnötiges Schwitzen und beißende Milben zu ersparen. Einmal im Jahr sollten Sie Ihren Esel vom Tierarzt entwurmen und impfen lassen. 

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte geeigneter Fachliteratur. Bei Fragen zu Tieren, die Sie bei Castelo-do-Burro gekauft haben, dürfen Sie auch gerne uns kontaktieren.

 

Aufgaben früher

Verwendung heute

Haltungsbedingungen

Kaufvertrag

   

 

 


  Copyright© 2001-2012 Castelo-do-Burro. Alle Rechte vorbehalten

Haftungsausschluss, Datenschutz, Impressum